PANDOHRA

"zufällig geöffnet"

 

 

Experimentelle Kunstprojekte,  spartenübergreifende Kooperationen und ortspezifische Raumkonzepte  initiiert von der Klang- und Medienkünstlerin Monika Golla

 

bisherige Projekte:

 

27. März 2015 / "LETZER STREICH"

Improvisations-Wohnzimmerkonzert, Künstlerhaus Horb, Appartement Nord

"Ein besonderes Hausmusik-Experiment auf 28,5 qm Wohnfläche, mit Kontrabass, Akkordeon, Treppenharfe und Elektronik"

 

14. März 2015 / "ABSTAUBEN für ein Kofferharmonium"

Improvisationskonzert, Künstlerhaus Horb

"Im Vordergrund steht diesmal ein ein kleines Kofferharmonium, das jahrelang sein Dasein auf einem Dachboden fristete. Zum Abstauben erklingt ein kleines experimentelles Atelierklanggeschehen, bei dem jeder willkommen war, mitzumachen"

 

30. August 2014 / "...das wir frey seyen..." eine interdisziplinäre Raumbespielung

Antonie-Leins-Künstlerhaus, Horb am Neckar / Freigelände

Inszenierung: Marie-Luise Thiele

-> hier geht's zur Story, Fotos und Presse in meinem Blog

 

 

Monika Golla, derzeitige Stipendiatin im Antonie-Leins-Künstlerhaus, entwickelte gemeinsam mit der frankfurter Choreografin Marie-Luise Thiele das Konzept einer interdisziplinären Raumbespielung, deren Motiv die Befreiung aus starren Normen und Denkmustern ist. Das Vorhaben beabsichtigt ein künstlerisches Mapping der Freifläche des Horber Künstlerhauses mit dem Willen, sich von gängigen ästhetischen Abhängigkeiten zu lösen und kulturelles Kategoriedenken zu hinterfragen. Mit der Bespielung des auch im übertragenen Sinne "Freiraumes Künstlerhaus" wird ein aus

verschiedenen Perspektiven erlebbares Kunstwerk entwickelt, das einerseits Verbindungen schafft zwischen verschiedenen Kunstsparten und andererseits die historischen Zusammenhänge des Standortes mit gegenwärtigen Bezügen verknüpft.

Die Inszenierung nimmt Bezug auf das in direkter Nachbarschaft des Aufführungsortes stehende Denkmal für Sebastian Lotzer, den Horber Verfasser der zwölf Bauernartikel von 1525. Der Text dieser Artikel, der von einer ganz wesentlichen grundlegenden Erkenntnis der damaligen Bauernschaft und deren Willen zur Wiederherstellung eines natürlichen Gleichgewichts zeugt, gilt als die erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten in Europa und die dazu führenden Zusammenkünfte gleichwohl als erste verfassungsgebende Versammlung auf deutschem Boden.

Das Experiment „...das wir frey seyen...“ ist auch ein Musenkuss für die gegenwärtige Reformation an eben dieser Stelle in Horb: den Abriss des alten Gasthaus-Gärkellers und dessen Wiederaufbau als erstes Künstlerhaus der Stadt - ein kompletter Neubeginn auf alten tragenden Grundmauern. Das Publikum und die Anwohner werden als Zaungäste in das Konzept mit einbezogen. zum Flyer (download)

 

Es spielten:

Christine Chu, Monika Golla, Nikolaus Heyduck, Elisabeth Kaiser, Wolfram Karrer, Susanne Resch, Michael Rieth, Michael Stoll, Marie-Luise Thiele

 

Das Projekt wurde gefördert durch das Regierungspräsidium Karlsruhe und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg,

die Stiftung Landesbank Baden-Württemberg,

den Landkreis Freudenstadt

Für weitere tatkräftige Unterstützung danken wir:

Projekt Zukunft / Kultur im Kloster, Förderverein Antonie-Leins-Künstlerhaus,

drehdich / Grüber&Stiegenroth, art&grafix / FrankFierke, Osthang Projekt / IMD Darmstadt,

 

Sigrid Schulze,

Michael Widmann,

Sylvia Lippmann,

Christoph Mügge

u.v.a.

 

26. Oktober 2013 / zu Gast bei "JETZTMUSIK!" f

Improvisationskonzert, KunstFabrik Darmstadt-Wixhausen

 

"Die Saxophonistin Susanne Resch und der polnische Kontrabassist Vitold Rek gehen hier gemeinsam mit Monika Golla & Nikolaus Heyduck das Wagnis einer Forschungsreise ein, die in eine situativ-experimentelle Klangwelt von räumlichen Besonderheiten und Stimmungen führt. Ortsspezifisch und daher einmalig ist diese Live-Darbietung."

 

13. Juni - 25. August 2013 / "Sturmfrei - wir bringen das Haus zum Schwingen!"

Situative Improvisationen, Antonie-Leins-Künstlerhaus Horb am Neckar

> mehr hier

 

 

14. Oktober 2012 / handmade vol. 1

FRÄNKYART Medienfestival, Weingarten/Baden

> mehr hier

Bei dem Konzert wird die Klanginstallation "Rock-Music" von Monika Golla und Nikolaus Heyduck zu einem live gespielten Instrument, das in musikalischen Dialog tritt mit Kontrabass, Mandoline, Samples, Synthesizern und Live-Elektronik. Letztere übernimmt dabei einen  gleichberechtigten Part, der Verbindungen schafft zwischen akustischen Instrumenten und den anderen höchst unterschiedlichen Klangerzeugern.

Der polnische Kontrabassist Vitold Rek begeht hier gemeinsam mit Golla&Heyduck eine Klangforschung, die in dieser Art einmalig ist.


Links zu partizipierenden Künstlern:

 

Monika Golla (Sampler, verschiedene Saiteninstrumente und Klangerzeuger, Video)

Nikolaus Heyduck (Synthesizer, Draht, Live Elektronik Stimme, Video)

Johannes Fischer (Blockflöten)

Elisabeth Kaiser (Gesang)

Wolfram Karrer (Akkordeon, Stimme)

Peter Nikol (Schlagwerk)

Vitold Rek (Kontrabass)

Susanne Resch (Saxofon, Stimme, Klangerzeger)

Michael Stoll (Kontrabass, Querflöte)

Marie-Luise Thiele (Choreografie)

Christine Chu (Tanz)

Michael Rieth (Texte) - Nicht nur der Tanz, auch das Leben ist flüchtig: Michael Rieth ist am 25. Oktober 2014 gestorben. Ihn bei uns gehabt zu haben, wird umso wertvoller. Wir vermissen ihn sehr in unserem Kreis.


Imprint / Kontakt:

Monika Golla, Schulstraße 27, 72181 Starzach

box(@)pandohra.(de)